Archive for März 2008
« April 2008 | Home | Februar 2008 »

Samstag, März 29, 2008

» Skandal?

By Dialog at 3:50 PM

Wegen massiver Drohungen gegen Mitarbeiter hat LiveLeak hat "Fitna" vom Netz genommen. Hier ist "Fitna" - noch - zu sehen:

http://www.themoviefitna.com/?p=52#comment-382

http://www.burks.de/burksblog/2008/03/28/geert-wilders-fitna/

Published in: Freiheit

Freitag, März 28, 2008

» Kein Skandal

By Dialog at 6:38 AM

Immer, wenn Tagesschau oder Tagesthemen vor "Rechtspopulisten" in unseren Nachbarländern warnen, heißt es für Zuschauer: "Skepsis ist angebracht". So auch gestern abend in den Tagesthemen. Der Stein des Anstoßes bedeutet keine Neuigkeiten. Ihnen und uns als aufmerksame Nutzer des Internets sind alle Sequenzen des Films bereits bekannt. Befremdlich reagieren können nur die, die bislang ihre Augen verschlossen haben oder weiterhin verschließen wollen.

Geert Wilders  

Die Kommentare und Deutungen überschlagen sich nicht nur in den Niederlanden:

Koranfeindliches Video veröffentlicht - Protest gegen Rechtspopulist Wilders

Quälende Collage des Hasses im Internet

Geert Wilders: Das Gesicht der niederländischen Rechten

Published in: Altes Europa, Freiheit, Islamismus

Donnerstag, März 27, 2008

» IOC-Vizepräsident Thomas Bach verwischt die Gegensätze zwischen China und den USA

By Dialog at 6:45 AM

Udo Nadolski hat aufgepasst, wir hatten das Gespräch in der FAZ überlesen.

Antiamerikanismus statt klare Verurteilung der Menschenrechtsverletzungen in Tibet

Düsseldorf, 27. März 2008 ? Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) hat Thomas Bach einen möglichen Boykott der Olympischen Spiele in China strikt abgelehnt. Sein Wort hat Gewicht. Bach ist Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

?Man kann ja noch verstehen, dass Herr Bach aus Gründen der Diplomatie während des gesamten Interviews immer wieder herumlaviert hat. Schließlich macht das IOC zurzeit keine gute Figur, wenn es um die Menschenrechte in Tibet geht?, kommentiert Udo Nadolski, Geschäftsführer des Düsseldorfer Beratungshauses Harvey Nash www.harveynash.de. ?Dass Bach es aber für nötig hält, sich mit plumpem Antiamerikanismus und der Verwischung der Gegensätze zwischen der amerikanischen Demokratie und dem chinesischen Einparteien-Diktatur aus seiner argumentativen Zwangslage zu befreien, halte ich für höchst bedenklich. Was sagen eigentlich unsere amerikanischen Partner zu einer solchen ? aus meiner Sicht ? ungeheuerlichen Entgleisung??

Bach hatte im FAZ-Gespräch wörtlich gesagt: ?Das IOC ist keine Weltregierung, das die Länder in Gut und Böse einteilt. Und wenn sie sagen: Die Menschenrechte müssen erst erfüllt sein, bevor sie die Spiele an ein Land vergeben. Wie gehen sie dann mit einem Land um, das auf einem fremden Kontinent einen nicht von den Vereinten Nationen legitimierten Krieg führt, das die Todesstrafe verhängt und auf dessen Territorium aufgrund ausdrücklicher Intervention seines Präsidenten der Geheimdienst foltern darf??

Man könne einiges an den Vereinigten Staaten kritisieren, so Nadolski. Nur habe der Irak-Krieg überhaupt nichts damit zu tun, wie das IOC die chinesischen Menschenrechtsverletzungen in Tibet beurteilt. ?Herr Bach hätte besser den Mund gehalten, statt solche polemischen Töne anzuschlagen. Aber augenscheinlich weiß Bach genau, dass Antiamerikanismus in diesem Land immer auf fruchtbaren Boden fällt. Wenn ich nicht mehr weiter weiß, kritisiere ich eben einfach die USA, so leicht macht es sich ein hoher Repräsentant des deutschen und internationalen Sports?, stellt der Harvey Nash-Chef fest. Als IOC-Vizepräsident sei Bach nach Meinung von Nadolski nicht mehr tragbar.

Mittwoch, März 19, 2008

» Danke, Danke, Danke

By Norman at 4:44 PM

Dieser Tage sind 5 Jahre des Anfangs vom Ende des Saddam-Regimes zu feiern. Einen der ganz wenigen wirklich zutreffenden Kommentare können Sie bei Joachim Steinhöfel nachlesen. Dafür ein erster Dank. Das zweite Danke geht an eine mutige Nation mit einem mutigen Präsidenten, der Gasgeruch in jeder Beziehung unappetitlich findet.

Ein drittes Dankeschön gilt wiederholt meinem Lieblingsgetränk:

http://www.youtube.com/watch?v=osTrMe76kes

Erstaunlicherweise blühen in Deutschland Verschwörungstheorien um den "Militärisch-Industriellen-Komplex - MIK" und den besten Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen in den USA noch nicht. Es ist Budweiser wiederholt für den wunderbaren Spot zu danken und darauf hinzuweisen, daß die Ehefrau des Präsidenten in spe zu einer Familie gehört, die größter Abfüller des köstlichen Getränks ist.

Dienstag, März 11, 2008

» Wie ignoriere ich ein Problem?

By Norman at 7:01 PM

Am vergangenen Wochenende kam es in Leipzig wiederholt zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen von Sicherheitsfirmen und einer "diffusen Gruppe von Ausländern". Die Stadtverwaltung ignoriert das Problem. Am Wochenende wurde ein Unbeteiligter, der vor der Tür eines Clubs eine Zigarette rauchen wollte, das erste offizielle Todesopfer. Die taz fasst die Geschehnisse bemerkenswert gründlich zusammen:

Aggro Leipzig - Leipzig - das Eldorado von Klassikliebhabern und Architekturfans, versinkt in der Gewalt des "Türsteherkriegs". Am Wochenende wurde ein Unschuldiger ermordet.

Weitere Berichte auch hier:

Disko-Krieg in Leipzig- Erst Straßenschlacht dann Turnhallenbrand

Ausländische Mitbürger in Leipzig und der MDR

Published in: Leipzig

Mittwoch, März 05, 2008

» "Hodentöter" ähm Todenhöfer wieder mal unterwegs

By Dialog at 6:47 AM

Jürgen Todenhöfer hat wieder seine Freunde, die "Widerstandskämpfer" besucht. Diesmal befand er sich "verdeckt" im Irak und kämpft nun für deren "gute Sache" in der Kulturzeit auf 3sat. Wenn Sie wissen wollen, wo Ihre Gebühren versickern, schauen Sie hier:

http://www.3sat.de/webtv/?kuz_080303_todenhoefer.rm

"Hodentöter"; man muß als Antikommunist auch mal alte Kommunisten zitieren dürfen...

Published in: Antiamerikanismus
Anzeige
suademus

Nutzen Sie bei Ihren Vakanzen aus den Bereichen Medizintechnik, Medizinsystemen, Pharma und im Gesundheitswesen die Dienste einer professionellen Personalberatung. suademus rekrutiert im Wege der Personalvermittlung, der anzeigengestützen Personalsuche und der Direktansprache (Headhunting)