Archive for Juli 2009
« August 2009 | Home | Juni 2009 »

Dienstag, Juli 28, 2009

» Obamas Hofstab bekommt imperiale Züge

By Dialog at 12:51 PM

schreibt Heinz-Roger Dohms in der FTD: Ob Klima, Gesundheit oder Bankenrettung: Der US-Präsident hat eine Horde Sonderbeauftragter - im amerikanischen Volksmund "Zaren" genannt - für allemöglichen Themen um sich geschart. Er kassiert dafür Spott und Hohn.

Published in: USA

» Lesefrucht zur Klimapanik

By Dialog at 12:39 PM

Klimawandel: Offener Brief an Kanzlerin Merkel- "Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen anthropogen verursachte Temperaturschwankungen "

Die Wildecker Herzbuben auf Grönland. Bild: welt.de

In einem offenen Brief an die Physikerin und Kanzlerin Frau Dr. Merkel fordern deutlich über 200 Wissenschaftler und engagierte kompetente Bürger, die Kanzlerin möge sich nicht länger den offensichtlichen Fakten gegenüber verschliessen und von der Pseudoreligion der anthropogenen Erwärmung ablassen. Dazu gehört auch, sich nicht länger von Leuten, wie dem Kanzlerinberater und PIK Chef Prof. Dr. Schellnhuber, täuschen zu lassen. Derselbe Schellnhuber, der öffentlich etwas anderes sagt, als in wissenchaftlichen Zirkeln. Öffentlich tut er seine Verzweiflung über die "Klimakatastrophe" kund: So im Zeitinterview :"Manchmal könnte ich schreien" (DIE ZEIT, 26.03.2009**) und darin auf die Frage zur Entwicklung an der Klimafront: "Und wie ist die Lage?" Sch.: "Verdammt ungemütlich?Viele Worst ? Case ? Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen."

Published in: Klimapanik

Samstag, Juli 25, 2009

» Palmer auf der Palme II

By Dialog at 7:51 PM

Boris Palmer Is Not Amused

sehr geehrter herr palmer,

ich arbeite an einem hintergrundbericht über den fall felicia langer für das wall street journal europe und wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir vier fragen beantworten würden:

1. war ihnen zum zeitpunkt des antrags, frau langer das bvk zu verleihen, bekannt, dass frau langer vor drei jahren den ?menschenrechtspreis? der ?Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.? erhalten hat, einer vereinigung ehemaligerstasi-mitarbeiter?

Published in: Antisemitismus

Freitag, Juli 24, 2009

» Palmer auf der Palme

By Dialog at 8:05 PM

"Die Methoden sind schlimm" läß der Tübinger OB seine Hofberichterstatter verlautbaren:

Boris Palmer zu den Angriffen auf ihn und die Tübinger Anwältin Felicia Langer

Weil Tübingens OB Boris Palmer zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer steht, wird er jetzt in Medien in Verbindung mit dem Antisemitismus gebracht. Weiter hier:

Published in: Antisemitismus

» Die Spinner aller Länder vereinigen sich

By Dialog at 7:53 PM

... in der Jungen Welt:

Dank an Horst Köhler

Die Erich-Mühsam-Gesellschaft in Lübeck dankt Bundespräsident Horst Köhler für die Auszeichnung der Israel-Kritikerin Felicia Langer:

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, der Vorstand der Erich-Mühsam-Gesellschaft begrüßt Ihre Entscheidung, Felicia Langer mit dem Bundesverdienstkreuz zu ehren. Die öffentliche Herabwürdigung der Preisträgerin empfinden wir als beschämend ? allerdings nicht für die Geehrte.

2005 erhielt Felicia Langer den Erich-Mühsam-Preis. So wie Erich Mühsam sich für die Benachteiligten in der Gesellschaft einsetzte, ist es Felicia Langers Anliegen, den Schwachen zum Recht zu verhelfen, Gerechtigkeit herzustellen, ob als Rechtsanwältin in Israel oder als Autorin in Deutschland. Und wie Erich Mühsam scheint sie Haß und Diffamierungskampagnen dadurch zu wecken, daß ihre Berichte und Argumente immer mehr Menschen überzeugen. In Sachen Gerechtigkeit ist sie kompromißlos wie Mühsam. Der prägte den Satz: »Sich fügen heißt lügen.« Ihre Entscheidung, Felicia Langers Engagement zu würdigen, verstehen wir als mutmachendes Signal für einen Weg in Richtung Frieden in Nahost.

Die Arbeitsgruppe Globalisierung & Krieg des globalisierungskritischen Netzwerks ATTAC Deutschland begrüßt die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer:

Bundespräsident Horst Köhler verlieh der Schriftstellerin und Anwältin Felicia-Amalia Langer am 16. Juli das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Felicia Langer erhielt die Auszeichnung als Anerkennung für »ihr herausragendes Engagement und für ihr gesamtes humanitäres Lebenswerk«, so die Laudatio.

Die Arbeitsgruppe Globalisierung & Krieg von ATTAC Deutschland begrüßt die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer. Geprägt durch die Erfahrung des Sechs-Tage-Kriegs 1967, der zur Besetzung palästinensischer Gebiete führte, setzt sich Felicia Langer seitdem für die Rechte der Palästinenser in den von Israel besetzten Gebieten ein. Ihr Engagement zielt darauf, allen in der Region ansässigen Menschen ein Leben in Würde, in Gleichberechtigung und in Anerkennung ihrer jeweiligen kulturellen Traditionen zu ermöglichen. Im Jahre 1990 schloß Felicia Langer ihre Anwaltskanzlei in Israel. Sie protestierte damit gegen Entwicklungen im israelischen Justizwesen, die ihr die Aufgabe, anwaltlich für die Rechte der Palästinenser einzutreten, zunehmend erschwert hatten. Lehraufträge an den Universitäten Bremen und Kassel folgten, und Felicia Langer übersiedelte nach Deutschland. Felicia Langer ist Ehrenbürgerin der Stadt Nazareth und Trägerin des Alternativen Nobelpreises. Sie hat mit ihrer oft deutlichen Kritik an der Politik Israels vielfach Diskussionen angestoßen. Ihre Positionen sind dabei auch auf Widerstand gestoßen. Die Arbeitsgruppe Globalisierung & Krieg von ATTAC Deutschland wirbt dafür, diese Diskussionen zu führen und die vorliegenden Argumente zu wägen. »Aufforderungen an Bundespräsident Köhler, Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz zu entziehen, entsprechen nicht unserer Vorstellung einer offenen gesellschaftlichen Diskussion zu den von Felicia Langer vertretenen Positionen«, so Sprecherin Gudrun Reiß.

Published in: Antisemitismus, Ideologien, Israel

Donnerstag, Juli 23, 2009

» Evangelische Woche bei Peter Kurth

By Dialog at 2:51 PM

Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU Peter Kurth besuchte in dieser Woche gleich zwei wichtige evangelische Einrichtungen.

Am Montag, dem 20. Juli 2009, war Peter Kurth Gast der Diakonie Michaelshoven.

"Die Diakonie Michaelshoven leistet als größte diakonische Einrichtung in der Region einen wertvollen Beitrag zu einem verantwortungsvollen, würdigen und eigenverantwortlichen Miteinander in Köln", so lautete sein Fazit nach einem intensiven Gespräch mit den Vorstandsmitgliedern Birgit Heide und Dr. Stefan Ziegler.

Beeindruckt war Peter Kurth von der Professionalität der Agierenden: "Michaelshoven stellt mit seinen 1.500 Mitarbeitern und unzähligen ehrenamtlichen Helfern einen wichtigen Wirtschaftsfaktor in der Region dar. Mit Ihrem diakonischen Auftrag und einem klaren christlichen Profil unterstützen Sie Menschen in vielen unterschiedlichen Lebenslagen. Ihre Verankerung in der Region ist in Köln und speziell im Kölner Süden mit Händen zu greifen."

Zu guter Letzt gratulierte Peter Kurth im Haus Simeon noch der Bewohnerin Therese von Nolting, die zwei Tage zuvor ihren hundertjährigen Geburtstag feierte, und wünschte ihr von Herzen alles Gute.

Am Mittwoch, dem 23. Juli 2009 besuchten Peter Kurth und Winrich Granitzka, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, im Rahmen der Stadtführungsreihe ?Wie wir Köln sehen? unter fachkundiger Führung von Günter Leitner die AntoniterCityKirche in der Schildergasse.

Das von Annette Scholl koordinierte Stadtführungskonzept ist fester Bestandteil der täglichen CityKirchenarbeit.

Citypfarrer Dr. Bertold Höcker und Presbyter Martin Weiler freuten sich über den Besuch. Für die CityKirche als ?Raum für alle? sind gute Kontakte in die Kommunalpolitik wichtig.

Peter Kurth ist für Citypfarrer Dr. Höcker kein Unbekannter. Beide kennen sich von persönlichen Begegnungen, zuletzt nahm Peter Kurth am CSD-Gottesdienst in der AntoniterCitykirche teil.

Winrich Granitzka und Peter Kurth, die beide römisch katholisch sind, waren vom Engagement evangelisch Handelnder in Köln beeindruckt. Der ebenfalls anwesende Regionalsprecher des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer für die Region Köln Bonn Leverkusen Norman Krayer verwies auf die wirtschaftlichen Leistungen von evangelischen Christen in Köln und setzt seine Hoffnung auf eine gute, fruchtbare und effiziente Ansiedlungspolitik in Köln und der Region.

Montag, Juli 20, 2009

» Bundesverdienstkreuz für Felicia Langer

By Dialog at 11:59 AM

Offener Brief an den Bundespräsidenten Herrn Köhler, an den Staatssekretär Hubert Wicker, an den Ministerpräsident Baden-Württembergs Günther H. Oettinger MdL, an den Oberbürgermeister der Stadt Tübingen Boris Palmer.

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die israelische Rechtsanwältin Felicia Langer, 79, hat in Israel Empörung ausgelöst. Langer, 1990 nach Deutschland ausgewandert, zähle zu den "giftigsten Kritikern Israels", heißt es in einem Bericht der Jerusalem Post. Die in Tübingen lebende Anwältin vergleiche Israel mit dem Apartheid-Regime Südafrikas und habe die antisemitische Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahamadinedschad in Genf gelobt. Dessen Ankündigung, Israel "von den Seiten der Geschichte auszulöschen" bedeute keine Vernichtung Israels. In einem Gespräch mit der Jerusalem Post bestätigte Langer, dass sie israelische Regierungsbeamte für "Kriegsverbrecher" halte, die vom internationalen Gerichtshof in Den Haag abgeurteilt werden sollten.

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Bundesverdienstkreuz-fuer-Felicia-Langer-article417316.html

"Zur Kompensation dieser fehlenden Relevanz wird Felicia Langer im (Dritten) Deutschen Reich ? das den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist, sondern fortexistiert und als Staat identisch mit dem Staat Bundesrepublik Deutschland ist ? mit Orden und Ehrenzeichen überhäuft."

http://www.lizaswelt.net/2009/07/fiat-iustitia-et-pereat-mundus.html

Mittwoch, Juli 08, 2009

» Steinhöfel: Putin führt Obama vor

By Dialog at 11:57 AM

Präsident Obama ist mit dem verzweifelten Wunsch nach einem außenpolitischen Erfolg nach Moskau gereist. In den Krisenbereichen Iran und Nordkorea hat er bisher eine überaus beklagenswerte Figur gemacht, was sich in den USA in deutlich fallenden Umfragewerten niederschlägt. Die Demütigung durch Nordkorea, das am Independence Day Raketentests durchführte, tat ein Übriges. Das Hauptthema beim Besuch Obamas in Russland war Abrüstung. Soweit sich dies auf die Zahl der Sprengköpfe bezieht, ist dies eine von Seiten der US-Administration ideologisch getriebene Beschäftigung mit einem Scheinproblem. Russland und die USA werden keinen Atomkrieg gegeneinander führen.

Published in: Scheinheiligkeiten, USA

Freitag, Juli 03, 2009

» Die Taten bleiben aus

By Dialog at 1:48 PM

Iran massakriert und Merkel schaut zu

"Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit", erklärte die Kanzlerin in der letzten Woche. Die Oberhäupter des Terrorismus in Teheran blieben gelassen, als sie das hörten. "Deutschland steht auf der Seite der Menschen, die auf den Straßen protestieren.", sagte die Kanzlerin. Was ihr Wort wert ist, kann man an den Taten ablesen.

Published in: Scheinheiligkeiten
Anzeige
suademus

Nutzen Sie bei Ihren Vakanzen aus den Bereichen Medizintechnik, Medizinsystemen, Pharma und im Gesundheitswesen die Dienste einer professionellen Personalberatung. suademus rekrutiert im Wege der Personalvermittlung, der anzeigengestützen Personalsuche und der Direktansprache (Headhunting)